Montag, 24. September 2012

Ein Tag auf der Vogelinsel Runde

An der westnorwegischen Küste gibt es einen Ort, an dem die Zeit stehengeblieben zu sein scheint: die Insel Runde - ein Paradies für Ornithologen und solche, die einfach nur die Natur und die Ruhe genießen möchten. Nur etwa 100 Menschen leben auf Runde. Von Mai bis Ende Juli  herrscht auf der Insel jedoch "großes Treiben" - dann brüten unzählige Seevögel in den steilen Felswänden. 500.000 bis 700.000 
(Quelle: www.insel-runde.de) sind es jedes Jahr.

Blick auf Runde.

Wir hatten das Glück am 6. Juni 2012 einigen von ihnen zu begegnen. Ursprünglich sollte es nur ein kurzer Spaziergang werden - letztendlich haben wir uns fast fünf Stunden auf der Insel aufgehalten - zu kurz, wie uns schnell bewusst wurde. Aber lang genug, um die wilde Schönheit der Insel auf uns wirken zu lassen.

Das obligatorische Fuß-Bild :)

Ganz in der Nähe des Vogelfelsens fanden wir ein gemütliches Plätzchen zum Rasten. Während wir unsere Pausenbrote verdrückten, schossen plötzlich wie aus dem Nichts Papageientaucher wie kleine Pfeile an uns vorbei. So schnell, dass es leider unmöglich war, sie scharf vor die Linse zu bekommen. Sie ließen sich von uns überhaupt nicht stören (wir verhielten uns aber auch möglichst leise und vorsichtig).

Papageientaucher-Suchbild (Klick macht Fotos groß)

Je näher wir dem höchsten Punkt der Insel kamen, desto windiger wurde es. Auch dort fanden wir einen schönen Platz für eine kurze Verschnaufpause. Und trauten unseren Augen nicht: Nicht genug, dass wir eine atemberaubende Aussicht hatten: Unter uns flogen drei Seeadler auf die Klippen zu. Wir hatten gehofft, EINEN zu sehen - aber DREI!? Unglaublich! Sie zogen ihre Kreise über dem Meer, bis zwei Krähen dem majestätischen Flug jäh ein Ende bereiteten und sich auf einen der Adler stürzten. Der Adler drehte sich sogar auf den Rücken, um sich gegen die beiden hartnäckigen Angreifer zur Wehr zu setzen. Spektakulär - und das vor dieser traumhaften Kulisse...

Freche Krähe vs. Seeadler (Klick macht Fotos groß).

Wir haben auch noch etliche andere Flattermänner gesehen, die wir nicht so recht zuzuordnen wussten. Es könnten Basstölpel oder Trottellummen gewesen sein. Außerdem  sichteten wir die unterschiedlichsten Möwenarten - von Silbermöwe über Dreizehenmöwe bis zur großen Raubmöwe. Hier bekommt ihr einen Eindruck davon, welche Vögel man auf der Insel beobachten kann...

Traumhafte Sicht aufs Meer.

Eines steht fest: Das nächste Mal bleiben wir länger auf der Insel, und wir werden uns den Vögeln dann auch vom Seeweg nähern. Denn nur so ist es möglich, nah an sie heranzukommen, ohne sie zu sehr zu stören. Oder wir kaufen uns so ein riesengroßes graues Objektiv, was etliche Fotografen da oben mit sich rumgeschleppt haben... Aber dafür müssen wir erstmal im Lotto gewinnen...

Kommentare:

  1. Sehr schöne Eindrücke! Die Aussicht ist ja auch toll mit dem glitzernden Meer! Jetzt muss ich mal nachsehen, wo diese Insel ist ;-)
    Liebe Grüße.
    Ute

    AntwortenLöschen
  2. wunderschöne bilder. ich liebe die fjorde...hach, herrlich.

    könnten krähen tatsächlich einen seeadler besiegen???

    ahhh...ich bekomm fernweh.

    GGLG,
    jules

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es mehrere gegen einen sind, dann hat der Adler wahrscheinlich keine Chance. In diesem Fall konnte er die Plagegeister aber wieder loswerden.
      LG
      Daniela

      Löschen

Ich freue mich über jedes liebe Wort und natürlich konstruktive Kritik von dir. Schön, dass du mich hier besuchst. :)