Samstag, 27. Oktober 2012

Freitagsfüller Nr. 187

Mit etwas Verspätung, kommt heute noch der Freitagsfüller...
1. An manchen Tagen kann ich in letzter Zeit die Welt nicht mehr verstehen.
2. Den müssen wir unbedingt im Kino gucken, den neuen James Bond.
3. Gestern habe ich so unglaublich lecker im Restaurant gegessen wie schon lange nicht mehr. (vorweg gab es eine Kürbissuppe vom Muskatkürbis mit gebratener Riesengarnele, der Hauptgang bestand aus Pennenudeln mit einer pikant-scharfen Tomatensauce und gebackenem Schafskäse und der Nachtisch hat mich umgehauen: Warmer Schokokuchen mit flüssigem Kern, karamellisierte Äpfel, Panna cotta usw.) Ja, gutes Essen kann extrem glücklich machen. :)
4. Bei dieser Kälte macht man es sich drinnen am besten so richtig gemütlich.
5. Am 31. Oktober 1956 landete das erste Flugzeug am Südpol.
6. Ich muss mich bei jemandem entschuldigen und zwar so schnell wie möglich.

Die Freitagsfüller zum Mitnehmen und Ausfüllen gibt es hier

Ich wünsche euch ein schönes, kuscheliges Wochenende!

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Beauty is where you find it: 37/12 think pink

Huiii, PINK ist ja so gar nicht meine Farbe. Aber an diesem gefiederten Gesellen sieht es doch eigentlich ganz schick aus, oder? ;) Noch mehr pinke Augenblicke gibt es heute bei nic.

Ich freue mich schon tierisch auf die nächsten Themen. :)

Freitag, 19. Oktober 2012

Freitagsfüller Nr. 186

1. Ach du je, ich stelle gerade fest, dass ein sehr arbeitsintensives Wochenende vor mir liegt.... Woher soll ich bloß die ganze Energie nehmen?
2. Manchmal frage ich mich wirklich, wo es sich versteckt hat - das Niveau. Komm raus, du bist umzingelt...
3. Nebeneinkünfte habe ich derzeit keine.
4. Ein bisschen goldenen Herbst am Wochenende genießen ist vielleicht doch möglich.
5. Aufpassen, böse Erkältungsviren sind im Umlauf... sooo viele Bazillenmutterschiffe...
6. Ich habe noch überhaupt keine Weihnachtsgeschenke.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  eine gemütliche Geburtstagsfeier, morgen habe ich arbeiten geplant und Sonntag möchte ich zumindest ausschlafen und dann arbeiten!

Die Freitagsfüller zum Mitnehmen und Ausfüllen gibt es hier

Ich wünsche allen meinen Lesern ein schönes Wochenende!

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Beauty is where you find it: 36/12 herbstliebe


Wenn die Wetteraussichten stimmen, sollen wir in den kommenden Tagen endlich den "Goldenen Oktober" erleben - und das sogar bei sehr angenehmen Temperaturen. Passend dazu ruft nic heute das farbenfrohe Thema "herbstliebe" aus.


Mal schauen, was die anderen für prächtige Herbstimpressionen gesammelt haben. Bei mir gibt es heute zur Abwechslung mal Herbst im Himmel und auf dem Wasser. :)


Mittwoch, 17. Oktober 2012

Machen 2012 - ein Zwischenbericht

Wie schnell doch die Zeit vergeht. Schwupps ist Oktober - und ich habe im Juli (!!!) das letzte Mal ein Zwischenfazit gezogen... Peinlich, peinlich...

Aus der ersten Jahreshälfte übrig geblieben sind die Projekte "Pinnwand basteln" und "ein  Kissen selber nähen" - wobei letzteres Projekt tatsächlich langsam Form annimmt: Ich habe mich für einen Nähkurs angemeldet und stehe mittlerweile schon nicht mehr ganz so sehr mit der Nähmaschine auf Kriegsfuß. :o) Und einen schönen Stoff habe ich auch schon gekauft. Also das Kissen sollte ich dieses Jahr noch hinkriegen. :)


Juli-Projekt: Eis selbst herstellen
Ich bin euch noch das Rezept schuldig, gell? Da wir keine Eismaschine haben, mussten wir ein wenig improvisieren. Ich weiß also nicht, ob ich das was dabei herausgekommen ist wirklich Eis nennen darf. :) So oder so: Es schmeckt richtig lecker und ist sehr erfrischend - allerdings sollte man es frisch zubereitet genießen. Nachdem es im Eisfach war, schmeckt es nur noch halb so gut.

Ihr braucht: 500 g gefrorene Mango-Stücke, 500 g Naturjoghurt, 1 unbehandelte Limette, 1 handvoll Minze

Zubereitung: Joghurt und Mango in den Mixer/die Küchenmaschine geben. Die Minze dazugeben. Die Limette waschen und die Schale über die Mango-Joghurt-Masse raspeln. Alles gut durchmixen. Probieren. Falls ihr es etwas süßer haben möchtet, könnt ihr noch 1-2 EL Honig dazugeben und nochmals mixen - fertig!


August-Projekt: 3 Cocktail-Rezepte in die Tat umsetzen
Weil ich lernen wollte, wie es richtig geht, haben wir einen Cocktail-Mixkurs belegt. Es war ... wartet, es kommt gleich ... L-E-G-E-N-D-Ä-R ;) Wir haben einen "Old Cuban", einen "Old Fashioned" und einen "Manhattan" gemixt. Auf die Rezepte warte ich leider immer noch. Da muss ich nochmal hinterher... 

Ich hatte mir aber auf einen kleinen Zettel zumindest das "Old Cuban"- Rezept gekritzelt, weil ich davon so begeistert war! Inzwischen haben wir das auch zuhause schon ausprobiert.

So geht's (wenn ich denn alles richtig aufgeschrieben habe):

- viel frische Minze ins Glas geben, mit Stößel leicht andrücken
- 3 cl Rum dazu
- 2 cl Zuckersirup obendrauf
- einen Spritzer Angostura Bitter rein
- den Saft einer Limette dazugeben
- ein paar Eiswürfel rein und ordentlich shaken
- per "Double Strain" ins Glas abseihen (durch zwei Siebe)
- das (eislose) Glas mit Champagner auffüllen


September-Projekt: Marmelade machen


Ich habe mich für eine Himbeer-Brombeer-Marmelade entschieden - im Mischungsverhältnis 2:1 (1000 Gramm Himbeeren und 500 Gramm Brombeeren) + 500 Gramm Gelierzucker (3:1). Das Rezept dazu findet ihr hier

Ich glaube, ich würde beim nächsten mal etwas weniger Himbeeren und mehr Brombeeren nehmen. Die Himbeeren schlagen in puncto Geschmack doch ganz schön kräftig durch. Weil ich die Marmelade nicht so stückig mag, bin ich den Früchten im Topf mit dem Stabmixer zu Leibe gerückt...

Verfeinert habe ich das Ganze dann noch mit ein wenig Vanille. Ich freue mich schon auf die nächste Pfannkuchen-Orgie. Dazu schmeckt die Marmelade bestimmt richtig lecker! :)

Samstag, 13. Oktober 2012

Jetzt wird's bunt! Herbstliches für Juli!


Juli hatte im September zu einer herbstlichen Fotochallenge aufgerufen. Da es dann doch etwas länger gedauert hat, bis die Blätter sich bei uns bunt gefärbt haben, war ich erleichtert, dass sie die Frist verlängert hat. Ihr könnt auch noch mitmachen. Neue Deadline ist der 15. Oktober. Alle Infos zu Julis Fotochallenge findet ihr hier

Und jetzt kommt mein herbstlicher Beitrag - eingefangen in Fischerhude zwischen Sonnenstrahlen, Regenbögen und Wolkenbrüchen. :)











Ich habe mal überlegt, was ich am Herbst mag - abgesehen von den bunten Blättern... Denn oft ist man ja eher am Meckern: doofes Wetter, grau und ungemütlich, viel zu kalt und dunkel etc. Deshalb breche ich hier mal eine Lanze für diese Jahreszeit...


Ich mag den Herbst, weil...

... die gemütliche Kerzen-Zeit beginnt.
... ich endlich wieder auf dem Sofa meine flauschigen Körnerschuhe anziehen kann.
... das Abtauchen in der Badewanne jetzt doppelt so schön ist.
... die Sonnenaufgänge morgens zum Teil spektakulär sind.
... es so viele Regenbögen zu sehen gibt und die Wolkenbilder faszinierend sind.
... ich wieder heiße Milch mit Honig, heiße Schokolade und Tee trinken kann.
... unsere Samtpfote auffallend häufiger unsere Nähe sucht.
... die Kuscheldecke jetzt wieder Saison hat.
... Spaziergänge mit dem Herzensmann besonders romantisch sind.
... ich viel besser schlafen kann als im Frühling/Sommer.
... die Luft so herrlich frisch und klar ist.
... ich in kuschelige Klamotten schlüpfen kann.

Und ihr so?

Freitag, 12. Oktober 2012

Freitagsfüller Nr. 185

1. Im Kino haben wir zuletzt "Liebe" gesehen - ein lebensnaher, intensiver und berührender Film. Wenn ihr ihn sehen wollt - Taschentücher nicht vergessen!
2. Aus Kartoffeln macht man leckere Wedges.
3. Den letzten Brief habe ich an frisch gebackene Eltern abgeschickt.
4. Bei einigen Briefen, die in den vergangenen Wochen ins Haus geflattert sind, fehlte der Absender auf der Rückseite.
5. Kennt jemand das Buch "Das Labyrinth der Wörter"? Das lese ich gerade.
6. Damit wir am Wochenende was zu Futtern haben, müssen wir morgen ganz dringend noch einkaufen. Gaaaaanz dringend! Denn die Milch ist fast alle...
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Indiana Jones, morgen habe ich Recherchen geplant und Sonntag möchte ich aufs Kartoffelfest!

Die Freitagsfüller zum Mitnehmen und Ausfüllen gibt es hier

Ich wünsche allen meinen Leserinnen und Lesern ein schönes Wochenende!

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Beauty is where you find it: 35/12 shoot the shooter

Bitte Lächeln! Heute wird der Spieß mal umgedreht und der Fotograf "abgeschossen". Mehr Bilder dieser Art versammelt nic auf ihrer Seite - bei ihrer wundervollen Fotochallenge!

Klick!
Klick!
Klick!

Dienstag, 9. Oktober 2012

Glückszitat

Deine erste Pflicht ist, dich selbst glücklich zu machen.
Bist du glücklich, so machst du auch andere glücklich.
Ludwig A. Feuerbach

Sonntag, 7. Oktober 2012

Aurlandsfjord in Norwegen

Oft werden wir gefragt: Warum zieht es euch bloß immer wieder nach Norwegen? 
Wird das nicht irgendwann mal langweilig? 

Aurlandsfjord im Mai 2009

Diese Frage können wir  eindeutig mit "Nein" beantworten. Denn dieses Land hat zu jeder Jahreszeit einen Zauber, den man nur schwer in Worte fassen kann. Egal wie oft man an ein und demselben Ort war - das Bild wird beim nächsten Mal nie ganz das gleiche sein. 

Aurlandsfjord im März 2011

So sind wir die Serpentinenstraße zur Aussichtsplattform "Stegastein" sowohl im Sommer als auch im Winter bei Eis und Schnee hinauf gefahren. Der Blick auf den Aurlandsfjord (aus 640 Metern Höhe über dem Meeresspiegel) war jedes Mal atemberaubend schön - und jedes Mal aufregend anders... Wie er wohl beim nächsten Mal sein wird?

Aurlandsfjord im Juni 2012

Freitag, 5. Oktober 2012

Freitagsfüller Nr. 184

1. Heute morgen bin ich früher aufgestanden, weil ich heute viel erledigen musste.
2. Im Moment bin ich kein bisschen unglücklich.
3. Kürbis mag ich am liebsten als gut gewürzte Suppe, fluffiges Brot oder als fruchtige Marmelade (mit einem Hauch Zitrone).
4. Die Treppe müsste mal wieder gesaugt werden  - von unten nach oben. ;)
5. Gestern habe ich gedacht, was haben wir es gut, dass wir gesund sind.
6. "Wetten, dass..." war für mich noch nie so richtig interessant - außer, wenn dort Robbie Williams aufgetreten ist. :) Guckt ihr die Sendung?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf leckere Maultaschen, morgen habe ich noch nicht viel geplant und Sonntag möchte ich ein bisschen was vom goldenen Herbst sehen, bitte...

Die Freitagsfüller zum Mitnehmen und Ausfüllen gibt es hier

PS.

Ich freue mich riesig über meine neuen Leser und wünsche euch allen ein schönes Wochenende!

PPS. 

Hier hat es heute so sehr gestürmt, dass vor unserem Haus ein Baum umgekippt ist - die Straße ist sogar ein Stück hochgekommen. Ist aber zum Glück sonst nichts passiert. Außer, dass wir jetzt einen Baum weniger vor dem Haus haben. ;( Dabei mag ich die alten Bäume so sehr... *schnief*

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Beauty is where you find it: 34/12 homeland

Ein wunderschönes Thema heute bei luzia pimpinella: Heimat! Meine Heimat ist Bremen. Kennt ihr diese Stadt? Seid ihr schon mal da gewesen? Dann kennt ihr bestimmt auch die Bremer Stadtmusikanten... Wenn man den Esel an beiden Beinen gleichzeitig berührt und sich etwas ganz doll wünscht, geht der Wunsch in Erfüllung - so sagt man. Und wer die vier "Musikanten" mal in Aktion erleben möchte, wirft einfach ein wenig Kleingeld ins "Bremer Loch" auf dem Marktplatz - und schon beginnt das "Konzert"... 

Heimat, so heißt es oft, ist immer dort, wo sich das Herz zuhause fühlt. Was ich an meiner Heimat Bremen sehr mag, ist das besondere Flair der Innenstadt - mit den altehrwürdigen Gebäuden, dem Marktplatz und den verwinkelten Gassen im Schnoor. Das geschäftige Treiben auf dem Wochenmarkt, die kleinen und großen Volksfeste und die Offenheit und (meistens) Freundlichkeit, mit denen einem die Menschen hier begegnen... Kurzum - ich lebe und liebe gerne hier! :) Weitere Eindrücke von dieser schönen Stadt zeige ich euch auch hier, hier und hier und auch in Zukunft immer mal wieder hier. ;)

Das Rathaus im "Spiegel"

Die Bremer Stadtmusikanten

Der Schnoor

Das "Hochzeitshaus" im Schnoor

Die Handelskammer Bremen

Montag, 1. Oktober 2012

Leseglück: Die verborgene Sprache der Blumen



"Als seine Hände sich um die Enden der Stengel schlossen, 
berührten sich unsere Finger. Seine Haut hatte die Temperatur 
des frühmorgendlichen Novemberhimmels."


Inhalt

Victoria wächst ohne Eltern bei wechselnden Pflegefamilien und in Heimen in San Francisco auf. Sie hat nie gelernt zu lieben - weder sich selbst noch jemand anderen. Als die Winzerin Elizabeth das Mädchen bei sich aufnimmt, scheint Victoria zum ersten Mal einen Menschen gefunden zu haben, der sie bedingungslos annimmt - mit all ihren Ecken und Kanten. Von ihr lernt sie die geheimnisvolle Sprache der Blumen, die fortan ihr Leben verändern soll. Viele Jahre später, als sie volljährig ist, findet die wurzellose Victoria Anstellung in einem Blumenladen und kann dort das Gelernte anwenden. Für die Kunden fertigt sie "florale Botschaften", und ihre Gabe spricht sich schnell herum. Als sie Grant kennenlernt, der die Sprache der Blumen ebenfalls beherrscht, kann sie sich nicht entscheiden: Soll sie seine Liebe annehmen oder vor ihr davonlaufen?


"Der Strauß war so weiß wie eine Hochzeit und erzählte von Gebeten, 
der Wahrheit und einem in diesen Dingen unerfahrenen Herzen. 
Doch das würde keiner wissen."


Kurzrezension

"Die verborgene Sprache der Blumen" von Vanessa Diffenbaugh ist wie eine Rose (um bei der Sprache der Blumen zu bleiben) - wunderschön, aber gleichzeitig gespickt mit Dornen. Die Protagonistin wird als "stachelig wie eine Distel und zart wie eine Orchidee" beschrieben, was meiner Meinung nach sehr gut auf sie zutrifft. Der Leser begleitet sie abwechselnd auf zwei zeitlichen Ebenen, die gegen Ende des Buches miteinander verwoben werden. Stück für Stück setzt sich Victorias vielschichtiger Charakter wie ein Puzzle zusammen und erschließt sich dem Leser ihr Handeln. Besonders gut gelungen ist der Autorin die "Zeichnung" der Gefühlswelten: Victoria ist innerlich zerrissen, unnahbar und verletzlich. Mal möchte man sie in den Arm nehmen und trösten, mal "an die Wand klatschen" für die Art und Weise, wie sie mit den Menschen umspringt, die ihr Vertrauen, Liebe und Zuneigung entgegenbringen wollen. Victoria vermag es, andere durch ihre Gabe glücklich zu machen - sie selbst lässt das Glück in ihrem Leben hingegen nicht zu, obwohl sie sich im Grunde ihres Herzens so sehr danach sehnt. Diese Tragik zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Ebenfalls allgegenwärtig ist die Sprache der Blumen, durch die Victoria ihre Gefühle ausdrückt. Diese verleiht dem Buch eine leise Poesie, der ich mich nicht entziehen konnte und die mich nachträglich beeindruckt hat. Am Ende des Buches gibt es als schönen Bonus ein kleines Lexikon über die "Sprache der Blumen". So habe ich unter anderem erfahren, wofür meine Lieblingsblume steht: Die orangefarbene Rose bedeutet "Faszination".


Fazit

Dieses Buch geht unter die Haut und ans Herz. 
Berührend, tieftraurig und sehr intensiv. 
Ich kenne keine vergleichbare Geschichte.